Wärmepumpen-­Heizungen

 

Wärmepumpen nutzen bis zu 75% Umweltenergie – egal ob aus Außen- oder Raumluft, Erdreich oder Grundwasser.

Damit schonen wir nicht nur die Umwelt sondern auch Ihren Geldbeutel – und das nachhaltig!

 

 

Einfach, genial, faszinierend  – tecalor Wärmepumpentechnik.

 

 

Es klingt paradox, aber einer Wärmepumpe gelingt es, aus Temperaturen, die uns zittern lassen, angenehme Raumwärme zu erzeugen. Dazu muss man wissen, dass physikalisch betrachtet Stoffe erst bei einer Temperatur von − 273,15 °C (dem absoluten Nullpunkt) über keine Wärmeenergie mehr verfügen.
So kann also eine moderne Luft-Wasser-Wärmepumpe selbst aus − 20 °C kalter Luft noch Heizenergie gewinnen.

Doch meist nutzen Wärmepumpen Quellen mit deutlich höheren Temperaturen. So bezieht eine Sole-Wasser-Wärmepumpe zum Beispiel über Sonden oder Flächenkollektoren die Wärme aus dem Erdreich. Hier herrschen ganzjährig Temperaturen um die +10 °C. Komfortable Bedingungen für eine Wärmepumpe. Über eine Wasser- Wasser-Wärmepumpe kann aber auch das Grundwasser als Energiequelle eingesetzt werden. Auch hier sind die Temperaturen übers Jahr weitgehend konstant.

 

 

Die Vorteile auf einen Blick


:: Klimafreundlich: CO2-Ausstoß kann mit Ökostrom auf null gesenkt werden


:: Regenerativ: Eine Wärmepumpe nutzt die in der Umwelt kostenlos gespeicherte Energie


:: Kalkulierbar: Langfristig günstige und berechenbare Preise, unabhängig von Spekulationen an den Rohstoffmärkten

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Siegmund Gebäudetechnik